Aufklärung und Basiswissen

Wir schicken voraus, dass sämtliche Betrachtungen hier ausschließlich KLASSE 1 Drohnen betreffen. Klasse 1 ist per Definition der Austro Control GmbH der Betrieb von Drohnen "auf Sicht", also unter ständiger SIchtverbindung. Die nächste Aufteilung erfolgt in folgende Kategorien:

  • SPIELZEUG (unter 30m Flughöhe, langsamer als 15km/h und leichter als 250g)
  • MODELLFLUGZEUG (unentgeltlicher, zum reinen Zweck des Fluges selbst durchgeführter ferngesteuerter Modellflug - also ohne Kamera oder mit Kamera aber ohne Aufzeichnung (also rein FPV!))
  • FLUGGERÄT (uLFZ) (privat und kommerziel genutzer Flug mit Modellen, wohl immer mit Kamera und Aufzeichnung)

SPIELZEUG

dies Modelle haben eine geringere als 79Joule Bewegungsenergie und sind aus Sicht der Luftfahrtbehörde nicht zuzulassen (eine eventuelle Kamera darf jedoch auf öffentlichen Gebieten nicht aufzeichnen, aber durchaus ein Livebild liefern).

 

MODELLFLUGZEUG/LUFTFAHRTGERÄT

Die österreichische Luftfahrtbehörde (ACG) unterscheidet per Definition des Luftfahrtgesetzes je nach §24c oder §24f ein Modellflugzeug für private oder gewerblich genütze Zwecke und leitet je nach Gebrauch einer Kamera nach Zulassungspflicht - oder keiner Zulassungspflicht ab.

Zusammengefasst kann man sagen, dass Modellflugzeuge die privat (also unentgeldlich) betrieben werden und keine Kamera haben (oder rein als FPV betrieben werden) keiner Zulassungspflicht durch die Luftfahrtbehörde ACG unterliegen. Wird das "RC-Modell" (Remote Control, Flächenflugzeug, Hubschrauber oder Multikopter) entgeldlich (gewerblich) oder privat eingesetzt und eine darauf montierte Kamera nimmt entweder Fotos oder Videos auf, ist jedenfalls eine behördliche Zulassung als unbemanntes Luftfahrzeug notwendig.

DAS LUFTFAHRTGESETZ (LFG)

Die grobe Basis der heute gültigen Vorschriften stellt das Luftfahrtgesetz dar, darüber hinaus hat die Austro Control GmbH weitere Regulative erstellt und in einer LBTH 67 (Lufttüchtigkeits- und Betriebstüchtigkeitshinweis Nr.67) erstellt in welchen die technischen Anforderungen je nach Kategorie des unbemannten Luftfahrzeuges aufgelistet werden.

Hinweis: wir wollen hier immer nur die Klasse 1 uLFZ betrachten, also jenen Luftfahrtgeräten die rein "auf Sicht" geflogen werden.


Wir haben versucht diese Informationen in eine Tabelle zu verarbeiten die eine Einteilung für jedermann ermöglicht. Vielleicht können wir hiermit schon weiterhelfen: